funcoo Kistenhalter im Test – Getränketransport mit dem Fahrrad

beladener funcoo Getränkekistenhalter

Getränkekästen ganz komfortabel mit dem Rad transportieren? Um das möglich zu machen, haben die Jungs vom Münchener Startup funcoo eine Halterung für den Gepäckträger entwickelt. Wir haben den funcoo Getränkekistenhalter für euch getestet!

Bis zu zwei handelsübliche Getränkekisten lassen sich mit dem Kistenhalter von funcoo auf dem Rad transportieren. Der handliche Halter passt auf jeden Gepäckträger und ist schnell montiert. So funktioniert’s:

Die Montage

Der funcoo Getränkekistenhalter besteht aus zwei Metallteilen und zwei Schrauben. Genau so simpel wie die Konstruktion ist die Montage. Einzige Voraussetzung: ein Gepäckträger an eurem Rad. Die beiden Metallplatten werden ineinander gesteckt, an die Gepäckträgerbreite angepasst und die Schrauben festgezogen. Jetzt könnt ihr eine oder sogar zwei Getränkekisten an euren Gepäckträger hängen.

funcoo Getränkekistenhalter montiert

Der Einsatz

Die Kisten werden einfach an die seitlichen Haken gehängt und schon kann der Getränketransport mit dem Rad losgehen. Zugegeben: Auf das schwerbeladene Rad zu steigen, ist im ersten Moment ungewohnt. Erst mal auf dem Sattel, funktioniert der Getränketransport mit dem funcoo Getränkekistenhalter aber überraschend gut! Hängen gleich zwei Kisten an dem Halter, fällt das Gleichgewicht-Halten besonders leicht. Beim Test-Radeln durch den Park stellten wir schnell fest: Die Kisten sind schnell eingehängt, sitzen beim Fahren sicher und fest auf dem Halter – und rutschen nicht.

funcoo Getränkekistenhalter am Rad

Unser Fazit

Die Idee ist so simpel wie genial. Beim Ausprobieren hat uns der Getränkekistenhalter von funcoo gleich überzeugt. Man sollte lediglich vor dem Transport ausprobieren, ob der Griff der Getränkekiste tatsächlich auch an den Halter passt. So passte eine unserer Probekisten wegen eines zu schmalen Handgriffs leider nicht an den Halter.

Alles in Allem ist der funcoo Kistenhalter aber ein super Upgrade für euer Cityrad. Gerade für gemütliche Abende im Park, die Fahrt zur nächsten Party oder den Wochenendeinkauf ist der Halter ganz schön praktisch. Wofür man vorher ein Auto oder zumindest ein Lastenrad brauchte, reicht jetzt ein Gepäckträger. So wird der Transport zum Kinderspiel. Wir fragen uns eigentlich nur: Warum ist da nicht schon früher jemand drauf gekommen?

funcoo Getränkekistenhalter im Einsatz

Wer steckt eigentlich hinter funcoo?

Ride your drinks. So lautet das Motto des Münchener Startups funcoo. Die Idee für den Kistenhalter kam den WG-Mitbewohnern Stefan Roglmeier und Johann Feckl beim Biertransport zu einer ihrer WG-Partys. Mit dem Kistenhalter wollen sie Radfahrern nicht nur den Alltag erleichtern, sondern auch für mehr Nachhaltigkeit kämpfen. Deshalb verzichten die Jungs von funcoo auch auf lange Transportwege und produzieren ihre Kistenhalter lokal in Bayern. Ihr wollt mehr über den funcoo erfahren – oder euren eigenen Kistenhalter bestellen? Hier geht’s zur Website.

„Stau? Kenn ich nur von der Critical Mass."

Previous Post
Next Post

2 Comments

  • Hallo,

    danke für den Testbericht. Ich habe dazu eine Frage: Muss man damit immer zwei Kisten gleichzeitig transportieren oder ist es auch möglich, mit nur einer Kiste zu fahren? Ich stelle mir das schwierig vor mit dieser ungleichen Belastung.

    Viele Grüße

    • Hi Tim,
      danke für deinen Kommentar! Besser ausbalanciert bist du natürlich mit zwei Kästen, aber klar kannst du auch nur einen Kasten transportieren. Das funktioniert super 🙂
      Lieben Gruß von den Bikefolks

Leave a Reply