Verrückter als verrückt – Red Bull Rampage 2019

Red Bull Rampage 2019

// Bild: Paris Gore / Red Bull Content Pool

Was für ein Wochenende! Die Rampage 2019 – das letzte große MTB-Event dieses Jahres – war spektakulärer denn je. 21 der Top-Freerider der Mountainbike-Szene gaben ihr Können zum Besten. Großen Respekt an die Fahrer und vor allem an die Familienväter, die sich in Utah 237 Höhenmeter in die Tiefe stürzten. Ich habe wirklich bei jedem Sturz gezittert. Zum Glück hat sich dieses Jahr niemand ernsthaft verletzt.

Es ist einfach atemberaubend, wie die Fahrer nach 8 Tagen Buddeln und Shapen ihre eigene Line in das einzigartige Gestein zimmern. So ein Konzept ist einzigartig und hat vor genau 18 Jahren seinen Anfang gefunden. 2001 war die Rampage noch sehr viel kleiner, als sich eine Handvoll verrückter Mountainbiker zum ersten Mal in der Wüste Utahs herausforderten. Heute ist sie ein Riesenevent im Musikfestival-Ausmaß – unter Moutainbikern gefeiert wie der Super Bowl.

Wir gratulieren Brandon Semenuk zum Sieg!

 

Mehr spektakuläre Szenen und Hintergrundinfos unter: http://www.redbull.com/rampage

„Ja, ich freue mich immer meine Freunde zu sehen. Vor allem mit Dreck im Gesicht.“

Previous Post
Next Post

No Comments

Leave a Reply

* Du erklärst dich damit einverstanden, dass deine Daten zur Verarbeitung deines Kommentars verwendet werden. Informationen und Widerrufshinweise findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.